Auktionskatalog online
06.11.2012

 

Über 10.000 Lose präsentiert das Auktionshaus Dr. Reinhard Fischer in Bonn am 17./18. November während der 128. Auktion in zwei aufwändigen Luxuskatalogen. Der erste Katalog ist den Münzen gewidmet. Diese werden bereits am Freitag mit ca. 1.800 Losen und über 600.000 ? Ausruf versteigert. Dabei sind viele Raritäten - von der Antike bis heute.

Der Schwerpunkt ist jedoch wie seit Jahren die Philatelie, für die ein reichhaltiges Einzellos-Angebot über alle Epochen der deutschen und internationalen Philatelie zusammengestellt wurde. Einige kurze Einblicke seien erlaubt:

Altdeutschen Staaten: Baden bietet zahlreiche Markenausgaben, Briefe und Stempellose. Bayern glänzt mit einer Mi.-Nr. 1IIa in gestempelter Luxuserhaltung (1.200), ein ungebrauchter Bayern-Einser soll mindestens 400 Euro einspielen. Auch die anderen Staaten sind hervorragend besetzt mit Schwerpunkten bei Braunschweig, Hannover, Preußen, Thurn & Taxis. Unter den Ausgaben der sächsischen Post startet die Nr. 1 mit 1.100 Euro.

Deutsches Reich: stark spezialisierter Teil Brustschilde mit zahlreichen Besonderheiten, Doppelprägungen und Luxusstücken, dabei auch zahlreiche postfrische gesuchte Ausgaben. Weiterhin stark vertreten sind alle anderen vom Deutschen Reich verausgabten Marken mit postfrischen Werten, Farben, Oberrändern, Plattenfehlern, Abarten etc. Ins Auge fällt ein Luxusstück der extrem seltenen Mi.-Nr. 401 Y in gestempelter Erhaltung mit Fotoattest H.-D. Schlegel. Von dieser Marke gibt es in gestempelter Erhaltung nur ca. 40 bekannte Exemplare. Auch Dienstmarken, Markenheftchen und Zusammendrucke sowie Zeppelinpost ist sind reichhaltig vertreten. Bei den Deutschen Kolonien wird eine umfangreiche postfrische Sammlung mit zahlreichen gesuchten, häufig kaum zu findenden Ausgaben aufgelöst.

Von Marienwerder finden sich ebenfalls zwei große Raritäten: Eine Michel 17y ** (Ausruf 1200) und eine 21IIb * (Ausruf 2000), beide haben neue Atteste Klein VPP. Unter den Ausgaben von Danzig finden sich zahlreiche postfrische Ausgaben, Besonderheiten und gesuchte Sätze. Dabei unter anderem ein postfrischer Satz "kleiner Innendienst" oder die sehr seltene Mi.-Nr. 154Y in ungebrauchter Erhaltung. Weiterhin zahlreiche Probedrucke, zeitgerecht entwertete Ausgaben der Inflationszeit und interessante Stücke bei Port Gdanks wie u. a. eine extrem seltene Postvollmacht (450). Die Ausgaben von Memel werden durch zahlreiche Typen, Besonderheiten und bessere Werte blendend vertreten. Dabei u. a. seltene Nr. 12c gestempelt, Mi.-Nr. 61a als seltene, portogerechte Einzelfrankatur (400), Mi.-Nr. 193/205 in gestempelter bzw. postfrischer Erhaltung. Der gesuchte Grünaufdruck ist in tadelloser, ungebrauchter Erhaltung zu 230 Euro zu ersteigern. Unter dem stark differenziertem Angebot Saar finden sich zahlreiche Aufdruckbesonderheiten, Plattenfehler, Volkshilfesätze und ein postfrisches Luxus-Blockpaar der Hochwasserhilfe.

Ein hochwertiges Angebot "Deutsche Besetzung II. Weltkrieg 1939 - 1945" gehört beim Auktionshaus Dr. Reinhard Fischer schon seit Jahren zum festen Bestandteil der Auktion. Die Ausgaben der Feldpost glänzen mit einem Angebot, das zahlreiche Luxusstücke enthält, die bei diesem Gebiet ausgesprochen selten sind, dabei u. a. 8A gestempelt mit Fotoattest Petry BPP "einwandfrei" - in dieser Qualität wird diese Marke kaum einmal angeboten. Die Ausgaben der Lokalausgaben bieten zahlreiche Seltenheiten bei Glauchau, Spremberg, Meißen und vielen weiteren Gebieten. Weiterhin stark ist das Angebot Westberlin, Bundesrepublik inkl. Markenheftchen und Zusammendrucken. Ein sehr spezialisierter Teil SBZ bietet auch vielen Spezialsammlern dieser interessanten Zeitepoche etliche Möglichkeiten zum Erwerb.

Einen weiteren Schwerpunkt setzt die Französische Zone, hier werden seltene portogerechte Belege mit Rot-Kreuz-Sätzen und Blöcken (!)in tadelloser Erhaltung angeboten. Alle Stücke sind mit aktuellen Fotoattesten Straub BPP ausgestattet. Dieser attestiert einwandfreie Erhaltung und weist auf die seltene, portogerechte Verwendung hin. In dieser Konzentration hat es ein solches Angebot schon lange nicht mehr gegeben.

Europa bietet interessante Ausgaben bei Österreich der Schweiz und einigen anderen Staaten. Ein besonderer Höhepunkt ist die Auflösung einer schönen Sammlung Frankreich mit dem absolutem Spitzenstück der Auktion, dem Fehldruck der 68 "schwarz auf preußischblau" und zwar sowohl als ungebrauchtes Einzelstück (1800) als auch als teilweise postfrischem Viererblock (!) mit einem Ausruf von 9.000 Euro. Es bietet sich also die Möglichkeit, einen recht großen Teil der Weltauflage dieser Rarität zu erwerben!

Ebenso interessante Stücke sind im ausgewählten Angebot der Übersee-Staaten im Angebot. Weiterhin stark angeboten wird gebrauchtes Zubehör. Den Höhepunkt bietet die Sammlungsauktion, die am Auktionssamstag um 16:00 Uhr startet. Über 1.200 Sammlungen (überwiegend von Privat) werden als Ländersammlung oder komplett belassener Nachlass angeboten.


updated: 23.05.2013